KONZERT No 4

mgr plakat noch in arbeit 2019

Sonntag
8. Dezember 2019
19.00 Uhr
Stadthalle Rheinberg

 

Ensemble St. Petersburg
»L'Inverno – Der Winter«

Rustem Sakhabiev Flöte
Raisa Ulumbekova Violine
Ekaterina Baranova Violine
Tatyana Laguta Viola
Vladislav Trukhan Violoncello
Vladimir Shubin Kontrabass

 

15,- €/12,- €/Jugendliche: Eintritt frei (enthält 2,- € Solidar-Zuschlag)

 

 

 

Antonio Vivaldi (1678-1741)
„L’inverno – Der Winter“ Op. 8 RV 297

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Flötenquartett D-Dur KV 285

Luigi Boccherini (1743-1805)
„Musica notturna delle strade di Madrid“

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky(1840-1893)
Serenade für Streicher op. 48


 

Konzert 4 foto Foto Ksters und Alexander HildebrandtFoto © Foto Küsters und Alexander Hildebrandt

Das St. Petersburger Kammerorchester Carpe Diem wurde 2008 von Mitgliedern führender Orchester und Theater St. Petersburgs gegründet und ist seit 2011 sehr erfolgreich auf Auslandstourneen, u.a. jährlich in Spanien, wo die jungen Musiker von einer immer größeren Schar Musikbegeisterter begrüßt werden. Als Ensemble St. Petersburg treten die Künstler auch in Kammermusikformation auf.

Rustem Sakhabiev studierte Flöte in Moskau und kam als Stipendiat an die Musikhochschule Münster, wo er den Masterabschluss machte. Als Student dort angekommen, wurde er gleich als Solist in „Peter und der Wolf“ am Stadttheater Münster engagiert. Er ist Primarius des Shakhabiev Quartetts und in der Quartettbesetzung mit Flöte Primarius des Ensembles St. Petersburg.

Raisa Ulumbekova (Violine) erhielt ihre Ausbildung am Konservatorium in St. Petersburg. Künstlerische Impulse erhielt sie vom Vogler Quartett und von Prof Martin Dehning. Konzertreisen führten sie als Solistin nach Südkorea und Spanien. Von 2000-2005 war Raisa Ulumbekova im Orchester der Sankt Petersburger Oper und des Balletts als Assistentin des Konzertmeisters und von 2005-2011 im Sinfonieorchester „Kapella“ in Sankt Petersburg engagiert. Den Masterabschluss und das Konzertexamen legte sie in Münster bei Prof. Martin Dehning ab. Sie ist Gründerin und Konzertmeisterin des Sankt Petersburger Kammerorchesters „Carpe Diem“ und war Gastprofessorin bei Meisterkursen in Spanien. Das Museum für Lackkunst (BASF) zu Münster wählte sie 2015 und 2018 als Artist in Residence aus. Sie spielt im ADDA Sinfonicia Alicante Spanien und lehrt an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Violine.

Ekaterina Baranova (Violine) studierte am Rimskij-Korsakow-Musikkolleg in St. Petersburg sowie am St. Petersburger Konservatorium. Sie spielte Violine in der Staatskapelle Sankt-Petersburg. Als Stipendiatin kam sie an die Musikhochschule Münster, wo Baranova ihren Masterabschluss bei Prof. Dehning machte. Im hochschulinternen Wettbewerb „Streicher plus“ belegte sie den ersten Platz. Sie war Konzertmeisterin des „Orchesters junger Künstler Bayreuth“.

Tatyana Laguta (Viola) studierte an dem Mussorgsky Musikkolleg und am Rimsky-Korsakow Konservatorium St. Petersburg. Bis 2017 spielte Laguta am Opern- und Balletttheater des St. Petersburger Konservatoriums und seit 2018 in der St. Petersburger Philharmonie. Seit 2008 ist sie Mitglied des St. Petersburger Kammerorchesters Carpe Diem. Laguta ist künstlerisch sehr aktiv und tritt regelmäßig als Solistin und Mitglied des Orchesters in Russland und Europa auf. Vladislav Trukhan (Violoncello) gewann schon mit 9 Jahren den Grand-Prix des internationalen Wettbewerbs „Musik der Hoffnung“, worauf er als Jungstudent an der Belarusian State Academy of Music in die Klasse von Vladimir Perlin aufgenommen wurde.

Vladislav Trukhan ist Preisträger internationaler Wettbewerbe. Er gewann den ersten und dritten Preis im Grand-Prix des internationalen Glebow Wettbewerbs in Minsk (2011 und 2013) und den ersten Preis des internationalen Kammermusik Wettbewerbs in St. Petersburg/Russland M.Judina (2013). Vladimir Shubin (Kontrabass) studierte am Rimsky-Korsakow Konservatorium in St. Petersburg, wo er auch sein Konzertexamen ablegte. Er erhielt den ersten Preis im 11. Internationalen Togliatti-Wettbewerb.

Vladimir Shubin erhielt künstlerische Impulse von Klaus Trumpf, Renat Ibrahimov, Thomas Martin, Lev Rakov und Sergey Akopov. Er spielte im Mariinsky Theaterorchester und ist an der Staatskapelle Sankt-Petersburg als Stimmführer der Kontrabassgruppe engagiert. Shubin ist Mitglied des St. Petersburger Kammerorchesters Carpe Diem.