Opernfahrt: Don Giovanni

Mit Ihrer VHS ins Theater Duisburg

oper-am-rhein


DON GIOVANNI
WOLFGANG AMADEUS MOZART

Dienstag  ·  26 Juni 2012  ·  19:30 Uhr

Theater Duisburg

ML: Friedemann Layer
I: Karoline Gruber


ALLES INKLUSIVE:

· Ihre Eintrittskarte gilt als Fahrkarte im gesamten VRR-Gebiet
· Sie erhalten ein kostenloses Programmheft
· Einführung im Foyer 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn
· Ihr Sonderpreis: 32,00 € pro Person/Veranstaltung

Termine: 1 Abend
Kursleitung: Dr. Jens Korfkamp
Kursort: Rheinberg
Treffpunkt: Altes Rathaus
Abfahrt: 18:15 Uhr 

„Don Juan ist ein anderer“, so heißt es in Peter Handkes Version über den ewigen Verführer. Im mittelalterlichen Spanien als Wüstling und gewissenloser Frauenjäger verteufelt, durchwanderte diese fiktive Figur seit ihrer Dramatisierung in Tirso de Molinas „Don Juan oder Der Verführer von Sevilla und der steinerne Gast“ die Literatur aller folgenden Zeiten. Überall, wo er erscheint, sorgt er für eine angespannte und elektrisierte Atmosphäre. Niemand vermag genau zu erklären, worin seine Anziehungskraft besteht. Auch Mozarts (1756 – 1791) Don Giovanni entzieht sich einer greifbaren Charakterisierung. Er taucht im nächtlichen Dunkel auf, um in das Zimmer von Donna Anna einzudringen, er tötet ihren Vater, den Komtur, im Affekt, er täuscht seine Ehegefährtin Donna Elvira und verführt das Bauernmädchen Zerlina. Tausendunddrei Abenteuer verzeichnet sein Diener Leporello in einem Register, mit dem er die unglückliche Donna Elvira verspottet. Später wird Don Giovanni dem toten Komtur auf dem Friedhof wiederbegegnen und ihn als steinernen Gast zu einem Abendessen einladen, das mit einer Höllenfahrt endet. 
Eros und Tod sind die existenziellen Themen dieser Geschichte, Freigeistigkeit, Ausschweifung und Unaufhaltsamkeit ihre inneren Triebkräfte. Was höllische Verdammnis und moralische Ächtung nicht vermochten, Mozart und da Ponte haben es gar nicht erst versucht: Don Giovanni als Sünder zu ächten. Ein trotziges „No!“ ist sein letztes Wort, bevor er mit Theaterdonner und Höllenqualm für seine Unbeugsamkeit und Reuelosigkeit bestraft wird und diejenigen, die darüber scheinbar Genugtuung empfinden, in der Leere und Fadheit ihres Alltagslebens zurücklässt. Don Juan ist ein anderer, einer, der Energien erzeugt, sie aufsaugt und sich darin verzehrt, denn sein dramatisches Ende ist unausweichlich, will er in der Fantasie der Nachwelt weiter fortleben.
Karoline Gruber, die in der vergangenen Spielzeit mit der französischen Barockoper „Platée“ von Jean-Philippe Rameau einen außerordentlich erfolgreichen Einstand an der Deutschen Oper am Rhein hatte, wird diesem Don-Juan-Phänomen nachgehen. Für die musikalische Leitung dieser Neuproduktion von Mozarts „Don Giovanni“, die in Kooperation mit der Tokyo Nikikai Opera Foundation entsteht, kehrt Friedemann Layer als Gast an die Deutsche Oper am Rhein zurück, wo er viele Jahre als Erster Kapellmeister gewirkt hatte, bevor seine künstlerische Karriere auf nationalem und internationalem Terrain rasch voranschritt.

DON GIOVANNI
Dramma giocoso in zwei Akten KV 527
Libretto von Lorenzo da Ponte

Information und Buchung:

logo-farbig-57mm_4c

VHS Rheinberg
Lützenhofstraße 9
47495 Rheinberg
Tel. 02843-907400
email: vhs@vhs-rheinberg.de
internet: www.vhs-rheinberg.de


Weitere Informationen, Fotos und mehr: www.operamrhein.de

Kategorie: